Ratschläge für das Kaufen von Orchideen

 

 

Eine Orchidee vor 1989 zu finden, wenn auch nur um sie zu betrachten, war für die meisten Rumänen ein fast unmögliches Unterfangen. Selbst in den botanischen Gärten, von denen es leider nicht einmal so viele in unserem Land gibt, sind die Orchideensammlungen verschlossen, wenn möglich sogar mit einem großen, schweren Schloss, um die möglichen neugierigen abzuschrecken. Natürlich müssen diese wertvollen Pflanzen beschützt werden.

            Nach 1990 ist das Interesse für Zierpflanzen und allgemein für Pflanzen fast bis auf Null gesunken. Die Folge davon war, dass die Blumengeschäfte nur sehr schwer ein paar Rosen oder Nelken verkaufen konnten. Vor kurzem erst erlangten die Blumenhändler den Mut, Orchideen im Topf anzubieten, und das nur in Großstädten. Langsam aber sicher hat sich der Käufer daran gewöhnt, hie und da eine Pflanze zu finden die als „ORCHIDEE“ bezeichnet ist und einen Preis aufweist der ihn nachdenklich macht. Meistens liegt der Preis rund um die 40 neue Lei Grenze, abhängig von der Art und Größe der Pflanze kann er aber auch bis zu mehreren Hundert Lei ansteigen.

 

Ich habe mit sehr vielen möglichen Käufern gesprochen, die, um ein wenig poetisch zu sein, sich in einem Hamlet-ähnlichen Dilemma befinden: entweder eine teure Pflanze kaufen, die sie aber nich zu pflegen wissen, oder einfach weiterzugehen zu den Regalen vo die Prilmulen stehen die viel billiger sind.

 

Schön und teuer, wenn sie sterben sind sie ein großer Verlust.... Kaufen wir oder nicht... riskieren wir oder nicht... .

 

Ich habe einer jungen Familie einen Topf mit einer Phaleanopsis geschenkt. Es war Afnang Oktober. Sie hatte ein paar Blüten auf einem Stengel.

Sie waren glücklich sowie auch verzweifelt, wie eine Mutter vor ihrem ersten Kind: was machen wir damit? Wo soll sie hin? Was wenn sie stirbt?

 

Sechs Monate später, Anfang März nächsten Jahres, ließen sie mich wissen, dass die letzte Blüte gefallen ist.

 

Fazit: Kaufen sie, es lohnt sich!

 

Aber nicht egal welche Pflanze. Wenn sie wählen können, dann sollten sie sehr gut auf die Qualität achten.

 

Die meisten Orchideen die sie in Geschäften antreffen werden sind Phaleanopsis Hybriden, die am meist verkauftesten Orchideen der Welt. Die Produktion findet in speziellen Farmen statt, in China, Thailand, Taiwan, Japan und Singapur. Die Produktion zählt mehree Millionen von Pflanzen jährlich. Der größte Teil dieser Pflanzen wird über die drei Platformen der Blumenbörse in Aalsmer (Holland, in der Nähe des Internationalen Flughafen Schipol in Amsterdam) vertrieben und verkauft. Von da gelangen sie durch spezialisierte Logistikuternehmen in alle europäischen Länder. Eine chinesische Phaleanopsis kann so mit inrgedeiner südamerikanischen Pflanze den Leidensweg teilen.

 

Obwohl es sehr riguröse Kontrollen gibt die von Biologen durchgeführt werden die sich darauf spezialisieren, können Schädlinge aller Art und von rund um den ganzen Erdball in diesen LKW gelangen. So können sich Pflanzen anstecken. Ausser dieser Gefahr die generell gültig ist, kommt noch ein anderer Aspekt hinzu, der auf unser Land zutrifft: oft wird bei uns da verkauft, was man in anderen Ländern nicht verkaufen konnte.

 

Bevor sie sich entscheiden sollten sie also das zukünftige Familienmitglied gut durchsuchen:

 

Allgemeines Aussehen der Pflanze:

Eine Pflanze erster Klasse (internationaler Standard) mit einem Stengel auf der sich 4-6 offene Blüten befinden und ein paar Knospen, muss eine Gesamthöhe von zirka 50 cm phne Topf aufweisen. Die Produzenten liefern die Pflanzen in dieser Standardgröße an die Börse, wegen der Standardverpackung für den Transport. Die Pflanzen die entweder zu hoch oder zu klein sind weren entweder zerstört oder zu niedrigen Preisen an andere Kunden als die Hauptkunden geliefert. Eine Standardpüflanze wird in Europa bei einem Blumenhändler zu einem Preis von 14-16 Euro Verkauft. Dies ist auch der gewöhnliche Preis für Rumänien.

 

Die Wurzeln:

Wenn der Topf halbtransparent ist, können wir die Qualität der Wurzeln auch im Topf genauer beobachten. Die freien Wurzeln müssen ganz sein und in ein feines, weissliches Gewebe gehüllt sein. Die wachsenden Spitzen müssen ein gesundes Hellgrün aufweisen. Die Wurzeln im Topf können grün sein, wegen den Algen, aber sie sollten auf keinen Fall gelblich-braun sein, da diese Farbe auf Verrottung hinweist.

 

Die Erde:

Orchideen wachsen nicht in gewöhnlicher Blumenerde sondenr in einer Mischung aus Pinienrinde mit Moos (Sphagnum, Holzkohle), und lockerungselemente (Perlit, Polistirenkörnchen). Ich habe Orchideen gesehn, die von unwissenden Gärtnern in einfache Blumenerde umgesiedelt wurden!

 

Die Blätter:

Die Blätter müssen von einem intensiven Grün sein; das zeigt, dass sie genügend licht hatten.

Fals sie gelblich sein sollten, dann hat beginnt die Pflanze an der Blätterkrone zu verroten. Wenn die Blätter Flecken vorweisen, die oval sind, getrocknetes, hellbraunes Gewebe vorweisen, so wurde die Pflanze bewässert und dann direktem, starken Sonnenlicht ausgesetzt. Die Flecken entstehen dank dem Lupeneffekt und sind Verbrennungen. Diese Flecken sind nicht gefährlich.

 

Wenn die Flecken aber einen Dunkelbraunen Kenr aufweisen und gegen den Rand gelblich werden, so wurde die Pflanze von einem Virus angegriffen und sollte auf keinen Fall gekauft werden. Flecken die eine unregelmäßige Form aufweisen, mosaikförmig, zeigen eine andere Infektion. Die Pflanze könnze später eine Krankheit aufweisen und sogar andere Pflanzen anstecken.

 

 

 

Die Blätter müssen eine Waagerecht leicht aufgerichtete Position haben, von der Stengel zu den Blüten. Pflanzen mit herabhängenden Blättern, die den Ohren eines Cocker-Spaniels ähnlich sehen, haben eine zu schwache Wurzel, wegen Platzmangels im Topf. Solche Pflanzen müssen umgehen umgepflanzt werden. Wer diese Möglichkeit nicht hat, wird große Probleme mit dieser Pflanze haben wenn sie wächst.

 

Manchmal können auf der Rückseite der Blätter sowie an der Blattwurzel Formationen entdeckt werden die wie weisse Wattebällchen aussehen. Diese sind das Erscheinungsymptom der Daunenspinne, die sehr schädlich ist. Die Pflanzen die diese Formationen aufweisen sollten auch keinen Fall gekauft werden. Wir sollten auch den Verkäufer warne, wenn wir ihm in seiner Arbeit helfen wollen.

 

 

Ein anderer Schädling ist die Schildlaus, die sich auf der Rückseite der Blätter versteckt. Sie hat eine ovale Form, ist platt und hat zka. 3-5mm Durchmesser, ist bräunlich mit gelblich-durchsichtigen Rändern. Diese Laus bildet Kolonien.

 

Die Infloreszenz (der Blütenstengel):

Sie ist das Element das die Aufmerksamkeit desjenigen der das Geschäft betritt auf sich lenkt: die Schönheit der Form, die Farbe, der Exotische Aspekt. Nach der erten Überraschung sollten wir aber ein bischen skeptischer sein. Der Stengel muss stark sein und eine Kontinuität aufweisen. Eventuell auftretende Stengel die ausgetrocknet sind und abgeschnitten wurden, so dass einer oder mehrere Stumpfe entstehen weisen darauf hin, dass wir es mit einem sogenannten „späten Stengel“ zu tun haben der kürzer leben wird.

 

Wenn sich unter der ersten Blüte Alveolen befinden, dann sollten sie wissen, dass jede Alveole eine schon vergangene Blüte aufweist. Drei Alveolen bedeuten 3-4 Wochen, seit die Orchidee zu blühen begonnen hat. Wir werden also eine Woche weniger Blütezeit zu bewundern haben. Die Knospen müssen heller sein als die Blüte, mit einem kräftigen lebendigen Gewebe umhüllt. Sie sollten auf keinen Fall ein wenig ausgetrocknet, gelblich und schwach wirken. Wenn sie so sind, dann werden sie nich lange überleben, da sie vom Transport oder der Lagerhaltung geschädigt wurden (Kälte, Luftzüge).

 

Manchmal erscheinen braun-schwarze Flecken, wegen der Lupen-Effekts, wie bei den Blättern. Diese sind zwar nicht schön, aber haben keinerlei schädliche Effekte auf die nachhaltige Entwicklung der Pflanze. Die Daunenspinne kann auch auf dem Stengel oder auf der Rückseite der Blüte auftreten, also gut nachschauen.

 

Natürlich sind diese Bemerkungen nötig, besonders ind Rumänien, wo eine ORCHIDEE eine INVESTITION bedeutet. Das muss sie aber nicht abschrecken. Es ist eine Investition in das Schöne, in ein Lebewesen dass ihnen wortlos antwortet, mit Liebe.

 

Zögern sie darum nicht, adoptieren sie sie!

 

 

 

© www.orchidclub.ro

 

Hauptseite | Der Rumanische Orchideenliebhaber Klub | uber Orchideen | Ratschlage | Ratschlage zum Orchideenkauf | Ratschlage zum Orchideen pflegen | Galerie | Fotos mit heimischen Orchideen | Fotos mit exotischen Orchideen | Fotos aus unserer Aktivitat | Wallpaper mit Orchideen | Philatelie | der Papst und die Orchideen | die Liste der Rumanischen Orchideenstempel | Links mit Orchideen | Kontakte | gratis Newsletter